Zurück

Kundenprojekte | 07.09.2018

Der Beitrag der Chemieindustrie zu einer 2-Grad-Welt

Sao Paulo: Workshop des International Council of Chemical Association (ICCA) mit BASF, Evonik, Embrapa, Unilever u.a.

 

Ernährung und Produktion werden sich auf dem Weg zu einer klimaneutralen Gesellschaft erheblich verändern. Der Frage, wie die Veränderungen in den beiden Sektoren aussehen und welchen Beitrag die Chemieindustrie leisten kann, haben wir uns beim 2. Future Insights Workshop in Sao Paulo gewidmet.

In dem interaktiven Workshopformat haben ausgewählte Teilnehmer die anstehenden Transformationen sowie potentielle Ansätze der Chemieindustrie diskutiert und ihr Potential bewertet. Wir legen dabei einen großen Wert auf den Beitrag eines breiten Publikums mit Vertretern aller Wertschöpfungsstufen der beiden Sektoren. Als Teilnehmer durften wir dieses Mal unter anderem BASF, Evonik, Embrapa und Unilever begrüßen.

Das Ziel der Chemieindustrie ist es, eine führende Rolle bei der Transformation der Weltwirtschaft zur Erreichung des 2-Grad-Ziels einzunehmen, indem sie innovative, klima- und energiefreundliche Lösungen für ihre eigenen Prozesse und für viele andere Branchen durch chemische Produkte schafft. Das International Council of Chemical Association (ICCA) hat sich verpflichtet, diese Agenda voranzutreiben. Derzeit suchen KPMG und fors nach relevanten technologischen Lösungen, Innovationen, Geschäftsmodellen und Produkten, die das Potenzial haben, über das Jahr 2050 hinaus eingesetzt zu werden. Um zusätzliche Erkenntnisse zu gewinnen und unsere Ergebnisse zu validieren, arbeiten wir im Rahmen der Workshop-Reihe mit externen Stakeholdern zusammen. Weitere Future-Insights Workshops finden in Pittsburgh und Berlin statt.

Die Ergebnisse des Workshops werden von akzente in einer anschaulichen Publikation über den Beitrag der Chemieindustrie zum 2-Grad-Ziel für politische Entscheidungsträger und die interessierte Öffentlichkeit zusammengefasst.